Schlagzeilen

21.02.2011 14:02

 

  • Die betrieblichen Fehlzeiten und die damit verbundenen Kosten sind für die Unternehmen eine hohe Belastung. Der durchschnittliche Krankenstand in Österreich liegt bei zwölf Tagen pro Mitarbeiter pro Jahr. 2,5 Millionen Krankenstandtage sind laut einer aktuellen Statistik des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger 2009 auf psychische Erkrankungen zurückzuführen.
  • Jeder vierte Österreicher und jede vierte Österreicherin fühlt sich vom Burnout-Syndrom/ depressive Verstimmung  bedroht. Rund eine Million Menschen ist in Österreich Burn-out-gefährdet. Burn-out wird auch als Zustand der totalen berufsbezogenen und/oder familiären chronischen Erschöpfung bezeichnet.
  • Seelische Störungen werden laut WHO bis 2020 nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Erkrankung der Welt sein.
    Die Balance von Anforderungen und Ressourcen ist mehr denn je gefährdet.
  • Krankheitsbedingte Fehlzeiten und  Kosten steigen nach dem 50. Lebensjahr stark an.  Die Alterspyramide wird sich in den nächsten 20 Jahren verändern. Die Menschen müssen länger arbeiten. Alter und Gesundheit ist eine sehr variable Größe, d.h. steigende Kosten müssen nicht sein.